Soziales

Die geplante Ansiedlung von Krieger mindert die Wohnqualität im Bereich des Südfriedhofes und wird zu einem weiteren Fortzug und fehlendem Nachzug von erwerbstätiger Bevölkerung führen.

In den letzten Jahren ist eine zunehmende wirtschaftliche Verarmung mit all ihren Folgen in diesem Wohngebiet festzustellen (laut INSEKK S.29: überdurchschnittliche soziale Problemdichte im Bereich Südfriedhof). Fehlende Kleingärten in Fußgehentfernung, die zu erwartende Verkehrsverdichtung im Bereich Schützenwall sowie die Verschlechterung der Luftqualität mindern die Wohnqualität zusätzlich. Das Gebiet Südfriedhof wird im INSEKK als Gebiet mit hohen bioklimatischen Belastungen eingestuft (S.59), die Kleingärten als ausgleichender Faktor. Ebenso ist dieser Bereich (schon jetzt !) als Wohnbereich mit nicht ausreichend erholungsrelevanten Grünflächen ausgewiesen (S.64).

Von Armengärten zu Community Gardens (Gastbeitrag von Helge Hildebrandt)

Advertisements