Grüngürtel

Die geplante Ansiedlung von Krieger weitet den bestehenden Sonderwirtschaftsbereich IKEA – Citti zu einem Gewerbegebiet im Gebiet des Inneren Grünen Rings aus.

Der Innere Grüngürtel ein integraler Bestandteil Kieler Stadtplanung, der schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts wie auch heute noch eine wichtige soziale sowie ökologische Funktion für die Großstadt Kiel übernimmt(Freiräumliches Leitbild Kiel, INSEKK S.58)

Er dient dem bioklimatischen Ausgleich im dichtbesiedelten Innenstadtbereich (INSEKK, S.59) und als Teil des Biotopverbundsystem (S.67) zu. Die Fläche stellt darüber hinaus eine wichtige Verbindung dar mit Schlüsselstellung innerhalb der West-Ost-Achse von der offenen Landschaft im Westen (Hauptwindrichtung!) über die Verbindungsachse Schützenwall bis in die Innenstadt hinein (Verbundstruktur „Schützenwall – Kleiner Kiel – Schlossgarten“, Karte S. 12 FLB Kiel und Umgebung).

Das Gebiet Südfriedhof wird im INSEKK (S.64) schon jetzt als nicht ausreichend mit Grünflächen als Erholungsraum versorgt bezeichnet.

Freiräumliches Leitbild

Der Landesentwicklungsplan von 2010 sagt dazu Folgendes:

„Grundsätze und Ziele der Raumordnung
1 Z  Zur Gliederung der Siedlungsentwicklung auf den Siedlungsachsen in den Ordnungsräumen (¢2.4.1) und zur Vernetzung regionaler Freiräume sind in den Regionalplänen überörtlich bedeutsame Grünzäsuren auszuweisen. Sie dienen der ortsnahen Erholung sowie der Klimaverbesserung und können darüber hinaus auch besondere Funktionen innerhalb eines Biotopverbundsystems übernehmen.
2 G  In den Regionalplänen können auch innerhalb der Stadt- und Umlandbereiche in ländlichen Räumen (¢1.5) überörtlich bedeutsame Grünzäsuren ausgewiesen werden.
3 Z  Die Grünzäsuren sind generell von einer Bebauung freizuhalten. Die Ziele und Grundsätze für regionale Grünzüge (¢5.3.1 Absatz 3 bis 5) gelten hier entsprechend.“

Aus der Begründung:

„Grünzäsuren sollen das ungegliederte, bandartige Zusammenwachsen einzelner Siedlungskörper auf Siedlungsachsen verhindern. Sie sind insbesondere ein Gliederungselement der Siedlungsachsen. …In ihrer Wirkung entsprechen die Grünzäsuren den regionalen Grünzügen im größeren Maßstab. In diesen Zonen
können jedoch in der Regel öffentliche Nutzungen vorgesehen werden, die dem Charakter dieser für die Erholung der Bevölkerung und für das Stadtbild wesentlichen Grünräume entsprechen. Sie sollen gleichzeitig Verbindungselemente zu Biotopverbundachsen sein
oder kleinklimatische Funktionen (Frischluftschneisen) übernehmen. …“ (LEP 2010, S.117)

 

Advertisements